Du bist hier: Startseite » Linkaufbau » Linktausch- oder Kooperationsanfragen

Linktausch- oder Kooperationsanfragen

Linktausch

© Julien Eichinger – Fotolia.com

Wie bei vielen anderen sicherlich auch, flattern bei mir Tag für Tag zahlreiche E-Mails mit Linktausch- oder Kooperationsanfragen ins Postfach. Da ich eigentlich immer für alles und jeden offen bin, stören mich diese Mails gar nicht mal so sehr. Vor allem, weil ich den Inhalt dieser Mails ganz gern aus psychologischer Sicht betrachte.

Die Psychologie des Überzeugens

Als SEO-Autodidakt gucke ich schon immer danach „wie andere etwas machen“. So auch bei diesen E-Mails. Ich scanne den Inhalt meist in dieser Reihenfolge:

1. Betreff
2. Absender
3. Signatur
4. Inhalt

1. Der Betreff
Ganz schlimm finde ich den Betreff „Kooperationsanfrage“. Der wird meist auch von irgendwelchen ausländischen Spammern benutzt. Wenn ich also nur das Wort „Kooperationsanfrage“ im Betreff lese, habe ich eigentlich schon keine Lust mehr und den Finger am Abzug die Mail so gut wie gelöscht.

Hier muss meiner Meinung nach unbedingt etwas ehrliches, etwas authentisches hinein. Zum Beispiel „Linktausch mit Domain.xy möglich?“

2. Absender
Als Absender sollte unbedingt eine Adresse wie „name@firma.xy“ oder auch „name@tauschdomain.xy“ verwendet werden. Einfach damit ich als Angeschriebener sehe, aha da schreibt mich der Webmaster von der Domain xy an. Oder auch, aha, da schreibt mich Person X von Firma Y an.

Absender wie „susi814@googlemail.com“ stinken nach Spam hoch zehn.

3. Die Signatur
…es reicht mir eigentlich, wenn überhaupt eine vorhanden ist. Ich will doch einfach nur wissen mit wem ich es zu tun habe und wie ich diese Person kontaktieren kann. Wer das nicht hinbekommt, wird von mir nicht beachtet.

4. Der Inhalt
Ganz schlimm: Heuchelei und vage Inhalte.

Die elende Heuchelei nervt am meisten! Sobald ich irgendwas von „Ihre Seite ist mir positiv aufgefallen …. und deshalb wollte ich mich gern mit einem Fachbeitrag beteiligen … sind auch nur 2 themenrelevante Links im Beitrag enthalten…“ lese, muss ich mich kurz im Papierkorb übergeben und lösche anschließend den Blödsinn.

Lasst doch bitte diesen Schwachsinn. Seid auch hier ehrlich und gebt einfach zu, dass ihr es auf einen Link abgesehen habt. Ihr müsst dann natürlich auch euren Grips etwas mehr rotieren lassen und dem Webmaster mitteilen, warum sich dieser Link auch für ihn lohnt. Wobei wir direkt beim nächsten Fehler wären…

…vage Inhalte!
Es gibt tatsächlich einige Leute, die machen alles richtig. Sie nutzen einen Betreff der neugierig macht, der Absender ist seriös, die Signatur verrät mit wem man es zu tun hat und der Inhalt macht überwiegend auch einen vernünftigen Eindruck. Nur leider ist er einfach zu vage, zu ungenau gehalten:

Ich bin an einem Linktausch interessiert und würde gern einen Link von Unterseite xyz bekommen. Wäre das möglich?“

Das ist jetzt nur mal die Essenz eine Anfrage. Komprimiert aufs Nötigste.

Mein Gedankengang bei solchen Anfragen: Ja natürlich ist das möglich. Alles ist möglich. Aber warum verdammt nochmal muss ich da jetzt weiter nachhaken? Du willst doch etwas von mir. Warum sagst du mir nicht direkt was ich im Gegenzug von Dir bekommen kann? Wo ist der Anreiz?

Bei einem TAUSCH geht es doch ums Geben und Nehmen. Wenn ich aber nicht weiß, was ich bekommen kann, wie soll ich dann ein Interesse für diesen Tausch entwickeln? Ich habe keine Zeit durch ein ewiges hin und her von E-Mails herauszufinden, was evtl. für mich drin sein könnte. Warum lockt ihr den potenziellen Tauschpartner nicht direkt mit einem Backlink von einer Website aus eurem Portfolio? Schreibt doch bitte sofort „Pass auf, ich will einen Link von deiner Seite xyz und du kannst dafür einen Link von hier, da oder auch dort bekommen…“, dann ist alles gesagt und ich kann auch anfangen ein Interesse zu entwickeln.

Mein Fazit

Extrem viele Leute müssen meiner Meinung nach echt an der Formulierung ihrer Anfragen Arbeiten. Ich denke damit ließe sich die Erfolgsquote enorm hochschrauben.

Und um nochmal zur Anfangs angesprochenen Psychologie des Überzeugens zurückzukommen: Merkt euch die Formulierung und Aufmachung der Mails, die bei euch Interesse geweckt haben. Versucht herauszufinden warum gerade diese Mail eine positive Reaktion in euch hervorgerufen hat. Lernt daraus.

3 Kommentare

  1. Schöner Artikel, wo ich auch einige Fehler von mir ausmachen konnte. 😉
    Wie meinst du das mit dem Backlink aus dem Portfolio. Soll dieser vor der Anfrage schon gesetzt sein oder einfach als konkretes Beispiel für die mögliche Gegenverlinkung genannt werden?

    Gruß
    Steffen

  2. Hi Ringo,
    interessant, wie doch die Meinungen auseinandergehen. Gerade Wörter wie Linktausch im Betreff führen nach unserer Erfahrung zu einer deutlich schlechteren Öffnungsrate. Hingegen Sätze mit „Kooperation“ im Betreff besser ziehen. Gerade nach dem ganzen Update-/ und Abstrafungswahn, sind Linktausch-Anfragen sehr aufwendig, wenn sie nachhaltig sein sollen.
    Viele Grüße Markus

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Nach oben scrollen